Was dich erwartet

Auch dieses Jahr 2021/22 stellt das Walther-Schücking-Institut wieder ein Team aus Kieler Studierenden für den Philip C. Jessup Moot Court. Die Bewerbungsphase für das Team 2023 beginnt voraussichtlich im Mai 2022.

Das erwartet die Teilnehmer:innen:

  • Nimm am größten und ältesten Moot Court auf dem Gebiet des Völkerrechts teil
  • Sei Teil eines von weltweit über 700 Jessup-Teams
  • Arbeite mit deinem Team an einem aktuellen völkerrechtlichen Problem
  • Schlüpfe in die Rolle eines Anwalts / einer Anwältin vor dem Internationalen Gerichtshof
  • Arbeite englischsprachige Schriftsätze und mündliche Plädoyers aus
  • Miss dich mit ca. 20 anderen Teams aus ganz Deutschland
  • Qualifiziere dich mit deinem Team für die "International Rounds" in Washington D.C. mit über 100 Teams aus der ganzen Welt

 

Was "bringt" die Teilnahme am Jessup Moot Court:

  • In formaler Hinsicht: einen Seminarschein, sowie eine Äquivalenzleistung für die zur Anmeldung zum Staatsexamens erforderliche Fremdsprachen- und Schlüsselqualifikation.
  • Darüber hinaus: vertiefte juristische Sprachkenntnisse in Englisch, intensives wissenschaftliches Arbeiten, Einblicke in die Praxis von Völkerrechtsänwält*innen und detailliertes Völkerrechtswissen sowie Kontakte zu Großkanzleien durch „Probe-Judgings“ und beim deutschen Endausscheid (National Rounds).
  • Ebenfalls vermittelt der "Jessup": das Arbeiten im Team; sicheres rhetorisches Auftreten (eine hilfreiche Erfahrung für Vorträge und mündliche Prüfungen - egal in welcher Fachrichtung) und einen tollen Eintrag im Lebenslauf; nicht nur für Jurist*innen.
  • Und zu guter Letzt: jede Menge Spaß!

 

Fragen?

Bei Fragen zur Bewerbung, zu Unterstützungsmöglichkeiten oder allgemein zum Jessup Moot Court steht das Team (jessupteam@wsi.uni-kiel.de) stets zur Verfügung.