Radiointerview mit Kerstin von der Decken (NDR 1, 20 Uhr)

Radiointerview mit Kerstin von der Decken, 19.2., NDR 1

18.02.2019

Am Dienstag, den 19.2., wird von 20 bis 22 Uhr im Rahmen der Sendung „Andresen - Der Schleswig-Holstein Talk“ auf NDR 1 Welle Nord ein Radiointerview mit Frau Prof. Dr. Kerstin von der Decken gesendet. Darin geht es um Kiel und die große weite Welt, das Völker- und Europarecht, die Rechtswissenschaft und das Walther-Schücking-Institut. Das Interview ist auch als podcast abrufbar unter https://www.ndr.de/wellenord/sendungen/schleswig-holstein_talk/Kerstin-von-der-Decken-Juristin-aus-Leidenschaft,shtalk318.html.

Vortrag: Nordstream 2 - die umstrittene Ostsee-Pipeline

Vortrag am 12.2.: Nordstream 2 - die umstrittene Ostsee-Pipeline (Nele Matz-Lück)

07.02.2019

Nordstream 2– die umstrittene Ostsee-Pipeline

Nach der Einweihung einer ersten Ostseepipeline, die russisches Erdgas nach Deutschland transportiert, im Jahre 2011, haben sich Deutschland und Russland 2017 darauf geeinigt, einen zweiten Gaspipeline-Strang durch die Ostsee zu errichten. Die Bauarbeiten begannen im Jahr 2018.

Doch Nordstream 2, so der Name des russisch-deutschen Projekts, ist hoch umstritten – Polen, die baltischen Staaten und die USA sind gegen ihren Bau und auch das Europäische Parlament hat sich in einer Resolution kritisch geäußert.

Der Vortrag von Prof. Dr. Nele Matz-Lück erläutert die Hintergründe der Nordstream 2 Pipeline, diskutiert die anlässlich des Pipeline-Projekts aufeinander treffenden Interessen Russlands, Deutschlands, der USA und der Ostsee-Anrainer sowie die völker- und europarechtlichen Implikationen des Projektes.

Zeit und Ort: 12.2.2019, 19:00 Uhr, Hermann-Ehlers-Akademie, Niemannsweg 78, 24105 Kiel

Der Vortrag ist öffentlich und kann kostenlos gehört werden.

Kerstin von der Decken in den wissenschaftlichen Beirat der Zeitschrift „Ordine internazionale e diritti humani" gewählt

04.02.2019

Mit Wirkung vom 1. Februar 2019 ist Prof. Dr. Kerstin von der Decken in den wissenschaftlichen Beirat der Zeitschrift „Ordine internazionale e diritti humani" gewählt worden. Die Zeitschrift konzentriert sich auf Grundfragen der internationalen Ordnung und Menschenrechte. Die Beiträge in englischer spanischer, französischer und italienischer Sprache sind alle im Internet abrufbar (http://www.rivistaoidu.net/).

 

Prof. Dr. Kerstin von der Decken zum Mitglied der Deutschen UNESCO-Kommission gewählt

04.07.2018

Mit Wirkung vom 1. Juli 2018 wurde Frau Prof. Dr. Kerstin von der Decken zum Mitglied der Deutschen UNESCO-Kommission gewählt. Die Kommission setzt sich aus 114 Mitgliedern zusammen. Zu ihnen gehören Beauftragte der Bundesregierung und der Länderministerien, Vertreter von Institutionen und ad personam gewählte Experten. Frau Prof. von der Decken wurde als Expertin ad personam gewählt. Die Deutsche UNESCO-Kommission stellt die Nationalkommission i.S.d. Art. VII der UNESCO-Satzung dar und fungiert damit als Schnittstelle zwischen der UNESCO und der Bundesrepublik Deutschland. Zu ihren zentralen Aufgaben gehört die Beratung der Bundesregierung, des Bundestages und anderer zuständiger politischer Stellen, die Mitwirkung an der Ausgestaltung der Mitgliedschaft Deutschlands in der UNESCO und die Unterstützung bei der Umsetzung von UNESCO-Programmen in Deutschland.

 

Prof. Dr. Nele Matz-Lück ad-hoc-Richterin für EGMR

11.07.2018

Prof. Dr. Matz-Lück ist im Juni 2018 seitens der deutschen Bundesregierung für zwei Jahre als ad-hoc-Richterin für den Europäischen Menschenrechtsgerichtshof (EGMR) benannt worden.

Völkerrechtliche Tagesthemen gestartet

29.10.2018

Mit einem Vortrag von Catharina Uekermann am 24.10.2018 zu dem Thema „Hatte Snowden recht? - Das Urteil des EGMR in Sachen „Big Brother Watch et al. v. UK" sind die Völkerrechtlichen Tagesthemen in das neue Semester gestartet. Alle Termine der Veranstaltungsreihe finden Sie auf der folgenden Seite (http://www.wsi.uni-kiel.de/de/lehre/tagesthemen) sowie auf unserer Facebookseite und über den WSI-Newsletter (http://www.wsi.uni-kiel.de/de/aktuelles/newsletter_front).

Die PowerPoint-Präsentation der Referent*innen wird nach der Veranstaltung auf OpenOLAT zum Download zur Verfügung gestellt. Auf den Downloadbereich kann erst nach erfolgter Anmeldung bei OpenOLAT zugegriffen werden. Externe können sich bei Interesse an die Organisatoren wenden.