Walther-Schücking-Institut für Internationales Recht

Veranstaltungshinweis

Plakat der zweiten Walther Schücking Lecture am 30. November 2018 mit Christine Chinkin

Um das Vermächtnis seines früheren Direktors zu würdigen, lädt das Walther-Schücking-Institut regelmäßig renommierte Völkerrechtler*innen zu einem Vortrag im Geiste Walther Schückings ein, der als Wissenschaftler, Politiker und Richter für den Gedanken von Frieden durch Recht und internationale Zusammenarbeit eintrat.

Den Vortrag in diesem Jahr wird Professorin Christine Chinkin halten. Er trägt den Titel Women, Peace and Security: An Agenda for Tackling Violence against Women in the Contemporary World?

Vortrag und Aussprache finden in englischer Sprache statt.

Termin: Freitag, 30. November 2018, 16-18 Uhr im Audimax, Christian-Albrechts-Platz 2, Hörsaal A.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Veranstaltungshinweis

 

Bilder aus dem WSI

Das Walther-Schücking-Institut für Internationales Recht an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel wurde 1914 als "Institut für Internationales Recht" gegründet und 1995 zur Erinnerung an seinen berühmten früheren Direktor und Richter am Ständigen Internationalen Gerichtshof, der sich dem Gedanken der internationalen Friedensordnung und Völkerverständigung verbunden fühlte, in "Walther-Schücking-Institut für Internationales Recht" umbenannt. Das Hauptgewicht der Forschung am Institut liegt heute auf den Gebieten des Völkerrechts (insbesondere Grundlagenforschung, Menschenrechtsschutz, Kultur-, Sicherheits-, Umwelt- und Seerecht), des Europarechts und der Verfassungsvergleichung.

Das Walther-Schücking-Institut ist die älteste deutsche Universitätseinrichtung, die sich speziell dem internationalen Recht widmet. Es beherbergt Deutschlands größte und älteste universitäre Fachbibliothek für internationales Recht sowie die UN Depository Library.

 

Frohe Weihnachten