Prof. Dr. Nele Matz-Lück

Institutsdirektorin

Westring 400, R.03.41
Telefon: +49 431 880-2083
Telefax: +49 431 880-1619
nmatz@wsi.uni-kiel.de

Lebenslauf
Schriften- und Vortragsverzeichnis
Aktuelle Lehrveranstaltungen

Sekretariat
Petra Gnadt

Zur Person

Prof. Dr. Nele Matz-Lück, LL.M. ist seit Oktober 2011 Professorin für Seerecht an der Christian- Albrechts-Universität zu Kiel und Ko-Direktorin des Walther-Schücking-Instituts für Internationales Recht und seit 2014 Professorin im Nebenamt an der Universität Tromsö, Norwegen. Sie ist Mitglied des Exzellenzclusters „Ozean der Zukunft“. Seit Mai 2014 ist sie außerdem stellvertretendes Mitglied des Landeverfassungsgerichts Schleswig-Holstein.

Nach dem Abitur in Hamburg studierte Nele Matz-Lück ab 1993 Rechtswissenschaften an den Universitäten Trier, Lausanne und Heidelberg, wo sie 1998 die erste Juristische Staatsprüfung ablegte. Sie absolvierte ferner einen Postgraduierten-Studiengang mit der Bezeichnung „Environmental Law & Management“ in Wales, den sie im Jahr 2000 mit der Verleihung des LL.M.- Grades durch die University of Aberystwyth abschloss.

Für ihre 2003 mit der Promotion an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg abgeschlossene Doktorarbeit zum Thema „Die Koordinierung völkerrechtlicher Verträge“ erhielt Nele Matz-Lück 2005 die Otto-Hahn-Medaille der Max-Planck-Gesellschaft. Während der überwiegenden Zeit der Promotion war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht beschäftigt und Prof. Dr. Dr. h.c. Rüdiger Wolfrum zugeordnet.

Den juristischen Vorbereitungsdienst am Oberlandesgericht Köln schloss sie im Januar 2004 mit dem zweiten Juristischen Staatsexamen ab.

Vor dem Ruf an die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel war Prof. Matz-Lück ab dem Jahr 2004 als Referentin am Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht in Heidelberg - wiederum im Arbeitsbereich von Prof. Dr. Dr. h.c. Rüdiger Wolfrum - beschäftigt. Während dieser Zeit war sie für die Dauer von zwei Jahren (2005-2007) an das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe abgeordnet und dort als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Dezernat von Prof. Dr. Dr. Di Fabio tätig.

Nele Matz-Lück nimmt zahlreiche Lehr- und Vortragsverpflichtungen im In- und Ausland wahr. Im Zentrum ihrer Forschungs- und Publikationstätigkeit stehen neben dem Seerecht das Umweltvölkerrecht, das Recht der völkerrechtlichen Verträge und das vergleichende Verfassungsrecht.