Vorlesung: Völkerrechtsgeschichte

Dozentin:

Dr. Tina Roeder

Angaben:

Vorlesung, 2 SWS, benoteter Schein
Zeit und Ort: Di 12:00 - 14:00 Uhr; WSP3, Seminarraum 3
vom 24.10.2017 bis zum 6.2.2018

Inhalt:

Was ist eigentlich der "Westfälische Frieden"? Woher stammt die Idee, Diplomaten im Empfangsstaat unter besonderen Schutz zu stellen? Gab es schon in der Antike so etwas wie die Vereinten Nationen oder die NATO, und wie konnten Christen und Muslime im Mittelalter rechtlich miteinander verkehren?
Wenn Sie sich solche oder ähnliche Fragen stellen, sind Sie in dieser Vorlesung richtig. Im Verlauf des Semesters wollen wir gemeinsam die historische Entwicklung des Völkerrechts erforschen, im Allgemeinen, aber auch an besonderen Teilgebieten und Einzelfragen, wie dem Kriegsrecht oder der Abfassung völkerrechtlicher Verträge. Parallel werden wir politische und historische Linien mitverfolgen, die das Völkerrecht beeinflusst haben, insbesondere die Entwicklung der heutigen, modernen Staatsvorstellung.
Die Vorlesung richtet sich vorrangig an geschichtsinteressierte Jura-Studierende aus dem Schwerpunkt 6 (Zusatzangebot). Aber auch Studierende anderer Fachrichtungen sind herzlich willkommen.

Empfohlene Literatur:

Literatur- und weitere Hinweise finden Sie mit Vorlesungsbeginn im OpenOLAT (Suche "Völkerrechtsgeschichte" in den Kursen der juristischen Fakultät)

Zusätzliche Informationen:

Erwartete Teilnehmerzahl: 10