Aktuelles

Interview mit Professorin von der Decken zum Thema „Meinungsfreiheit in Zeiten von Corona“

16.07.2020

Am 11. Juni 2020 wurde Professorin Kerstin von der Decken von Abdelkarim zum Thema „Meinungsfreiheit in Zeiten von Corona“ interviewt. Das Unterview fand im Rahmen der Video-Serie „Abdelkratie“ (www.abdelkratie.de – Programm der Bundeszentrale für politische Bildung zur Demokratieförderung für Jugendliche) statt und ist online abrufbar unter https://www.youtube.com/watch?v=ePTFyxR5xVQ.

Fernsehinterview mit Professorin Kerstin von der Decken zum EZB-Urteil des Bundesverfassungsgerichts

16.07.2020

Am 2. Juli 2020 wurden Professorin Kerstin von der Decken und Professor Dr. Edzard Schmidt-Jortzig zum EZB-Urteil des Bundesverfassungsgerichts interviewt. Das insgesamt rd. zweistündige Interview gliedert sich in einen Teil 1 (Grundlagen) und in einen Teil 2 (das EZB-Urteil). Die beiden Teile sind auf Youtube abrufbar:

 

Teil 1 (Grundlagen)

https://www.youtube.com/watch?v=62lkoKD9Ric&feature=youtu.be

 

Teil 2 (das EZB-Urteil)

https://www.youtube.com/watch?v=UQSl9J0g3qo

Radiointerview mit Andreas von Arnauld in der NDR-Reihe "Streitkräfte und Strategien"

29.06.2020

In der Sendereihe "Streitkräfte und Strategien" interviewte der NDR kürzlich Andreas von Arnauld, aus Anlass des 75. Jahrestags des UN-Charta. Alle Links hier:

 

Interview Audio-Langfassung

 
Podcast
 
Manuskript (nach unten scrollen)
 
Internetseite Streitkräfte und Strategien

WSI-Alumna als Vizepräsidentin des Bundesverfassungsgerichts

21.06.2020

Am 18. Juni hat der Deutsche Bundestag mit der erforderlichen Zweidrittelmehrheit Prof. Dr. Doris König zur Vizepräsidentin Bundesverfassungsgerichts und, als Nachfolgerin des bisherigen Präsidenten Prof. Dr. Andreas Voßkuhle, zur Vorsitzenden des Zweiten Senats des Gerichts gewählt. Prof. Dr. König, in Kiel geboren und aufgewachsen, studierte Jura in Kiel und Miami und war von 1986 bis 1998 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am "WSI", dem Walther-Schücking-Institut für Internationales Recht an der CAU. Nach Promotion (1989) und Habilitation (1998) in Kiel wurde sie 2000 Professorin an der Bucerius Law School in Hamburg, 2012 deren Präsidentin. Seit 2014 gehört sie dem Zweiten Senat des Bundesverfassungsgerichts an.

Professorin Nele Matz-Lück als Schlichterin und Schiedsrichterin zum Seerechtsübereinkommen der Vereinten Nationen (UNCLOS) benannt worden

08.06.2020

Professorin Nele Matz-Lück ist auf Vorschlag der Bundesregierung als Schlichterin und Schiedsrichterin nach den Anlagen V und VII zum Seerechtsübereinkommen der Vereinten Nationen (UNCLOS) benannt worden. Nele Matz-Lück gehört damit zu den insgesamt vier Seerechtsexpertinnen -und Experten aus Deutschland, unter denen die internationale Staatengemeinschaft zukünftig auswählen kann, wenn Schlichter für seerechtliche Streitigkeiten gesucht werden.

 

Kerstin von der Decken, Nikolaus Koch, Referendarexamensklausur – Öffentliches Recht: Europarecht und Grundrechte – Staatliche Verbraucherinformation

04.06.2020

Beitrag in:

Juristische Schulung (JuS) 2020, Beilage zu Heft 6/2020: Probeexamen 2020, S. 612-618

Auftaktveranstaltung des Meeresschutzfestival Ocean Summit mit Prof. Dr. Nele Matz-Lück

03.06.2020

Live-Diskussion: Rezession als Chance für den Meeres- und Klimaschutz?

 

Das Meeresschutzfestival Ocean Summit lädt zu seiner Auftaktveranstaltung ein. Schon vor der Corona-Pandemie wurde vermehrt diskutiert, wie eine Transformation zu Gunsten der Umwelt aussehen könnte. Denn wir wissen, dass der Umgang mit der Umwelt einer umfassenden Änderung bedarf, um eine lebenswerte Zukunft zu ermöglichen. Die eigentliche Krise liegt noch vor uns. Diese vorher fiktiven Gedanken können jetzt eine Quelle der Innovation sein. Die letzten beiden Monate haben insbesondere gezeigt, dass solidarisches Handeln, schnelle staatliche Regulierung und kreative Reaktion im akuten Krisenmodus möglich sind. Trotz Existenzangst und persönlichen Herausforderungen appellieren viele Menschen und nicht nur die jüngere Generation: fight every crisis! Und fordern auf, die Probleme von Klima und Umwelt nicht auszuklammern. Gerade in der jetzigen Kaskade von Problemlagen darf die langfristige Vorsorge für Klima- und Meeresschutz nicht aus dem Blickfeld geraten. Sie darf nicht im Widerspruch zur Notwendigkeit einer schnellen wirtschaftlichen Erholung stehen. Vielmehr sollten wir überdenken, inwieweit wir derzeit eine Weichenstellung für unsere Zukunft erreichen können. In diesem Kontext fragen wir: Ist diese Rezession eine Chance die zu neuen Lösungen inspiriert, die dem Klima- und Meeresschutz zugutekommen können?

Darüber diskutieren am 8.6.2020 um 19:00 Uhr per Zoom VertreterInnen aus Wissenschaft, Politik, Medien und Klimaschutz-Aktivismus, moderiert von Prof. Dr. Aletta Mondrè. Mit dabei sind Prof. Dr. Nele Matz-Lück, Klimaaktivistin Carola Rackete, Nachhaltigkeitsexperte Prof. Dr. Christian Berg, Schleswig-Holsteins Umweltminister Jan Philipp Albrecht und mare-Verleger Nikolaus Gelpke. Per Zoom kann die Diskussion verfolgt werden, die Teilnehmer können aktiv Fragen und Kommentare in die Runde mit einbringen. Anmeldung bitte unter Teilnehmer@ocean-summit.de.

Der Ocean Summit Kiel – das ist ein Bildungsfestival für den Meeresschutz, ein buntes Treiben von Ozeaninteressierten, ein reger Austausch im Kieler August-Sonnenschein (!) mit viel Platz für Innovation, Vision und neue Netzwerke.

Menschen zusammenbringen, die das Meer lieben, das ist eines der Ziele, die wir verfolgen. Die COVID-19 Pandemie ändert an diesem Konzept nichts.

Was sich ändert, ist unser Format: Der Ocean Summit erstreckt sich von der Kieler Förde in die Welt und macht sich zu Corona-Zeiten noch ein bisschen breiter. Frei nach dem Motto „Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen" starten wir einfach jetzt schon mit online-Formaten in den Summit und geben dem Meeresschutz den Raum, den er verdient: den größtmöglichen. Organisiert wird der Ocean Summit gemeinsam von BUND und Heinrich-Böll-Stiftung Schleswig-Holstein.

Weitere Veranstaltungen der Diskussionsreihe geben unter anderem Einblicke in Transformationspotential von Schifffahrt und Kreuzfahrtbetrieb, Flucht und Migration, Nachhaltigkeit und Klimaschutz.

Mehr Infos auf www.ocean-summit.de

Jetzt bewerben für das Jessup Moot Court Team 2021

05.05.2020

Jessup 2020/21 PlakatDer Philip C. Jessup Moot Court – der mit über 700 teilnehmenden Teams größte, älteste und wohl auch renommierteste Moot Court Wettbewerb der Welt – geht in die nächste Runde und wir suchen neue Teammitglieder! Bewerbungen für das Jessupteam 2021 werden ab sofort entgegengenommen.

Die Bewerbungsfrist endet am 01. Juni 2020. Alle Informationen zum Jessup Moot Court, der Informationsveranstaltung mit Fragerunde, Erfahrungsberichte und der Bewerbung findest Du hier: https://www.wsi.uni-kiel.de/de/moot-court/infos-fragen-etc

Zudem findest unser Jessup Team auf Facebook: https://www.facebook.com/JessupKiel/

 

   Eine Informationsveranstaltung und Fragerunde mit Deinen vier zukünftigen Coaches findet am 19.5.2010 um 18.30 Uhr via Jitsi Meet (Jitsi-Link: meet.jit.si/Jessup2021Info) statt.

 

 

Stellenausschreibung: Promovierter*r Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

12.04.2020

Im Rahmen eines drittmittelfinanzierten interdisziplinären Forschungsvorhabens zu Schiffsemissionen (ShipTRASE) ist am Walther-Schücking-Institut für Internationales Recht (Prof. Dr. Nele Matz-Lück, LL.M.) zum 1.Juni 2020 die Stelle einer*s promovierten Wissenschaftlichen Mitarbeiters*in befristet auf drei Jahre zu besetzen. Die Stellenausschreibung finden Sie unter: https://www.wsi.uni-kiel.de/de/jobs/aktuelle-ausschreibungen

 

Frau Prof. Dr. Nele Matz-Lück als Mitglied des Schleswig-Holsteinischen Landesverfassungsgerichts wiedergewählt

26.03.2020

Am 18. März 2020 ist Frau Prof. Dr.  Nele Matz-Lück vom Landtag für die Amtszeit vom 1. Mai 2020 bis zum 31. Januar 2030 als Mitglied des Schleswig-Holsteinischen Landesverfassungsgerichts wiedergewählt worden.

Corona: WSI und Fachbibliothek bis auf Weiteres geschlossen

16.03.2020

Das Walther-Schücking-Institut bleibt bis auf Weiteres geschlossen. Somit ist auch der Zugang zur Fachbibliothek nicht möglich.

Für weitere Informationen beachten Sie bitte die Seite der CAU Kiel: https://www.uni-kiel.de/de/coronavirus

Andreas von Arnauld, Politische Leitung und Kontrolle der Regierung durch das Parlament auf nationaler Ebene

28.02.2020

Andreas von Arnauld, Politische Leitung und Kontrolle der Regierung durch das Parlament auf nationaler Ebene, in: David Capitant/Matthias Jestaedt/Olivier Jouanjan/Johannes Masing (Hrsg.), Politische Gestaltung durch Repräsentativorgane, J.C.B. Mohr (Paul Siebeck), Tübingen 2019, S. 1-18.

Es ist wieder so weit: Das Jessup Moot Court Team der Universität Kiel lädt zur Generalprobe!

24.02.2020

Am Donnerstag, den 27. Februar um 17:00 Uhr werden wir in R. 3.71 (Westring 400) mit Professorin von der Decken, Professor Becker und Liv Christiansen über die Problematiken des diesjährigen Falles diskutieren.

Es wird eine kleine Einführung in den Fall geben. Allerdings sei so viel gesagt: Es geht unter anderem um den Handel mit Hyazinthen, bewaffnete Gangs (siehe jeweils Foto unten), ein autonomes Waffensystem als Grenzanlage und die Verhaftung einer amtierenden Außenministerin auf Grundlage eines Haftbefehls des Internationalen Strafgerichtshofes. Wir würden uns über zahlreiches Publikum freuen.

Insbesondere, wenn ihr selbst Interesse an einer Teilnahme im nächsten Durchlauf habt, solltet ihr euch diese Veranstaltung als kleine Kostprobe nicht entgehen lassen.

Jessup Moot Court Generalprobe WSI Grafik

Jens T. Theilen, Pre-existing Rights and Future Articulations: Temporal Rhetoric in the Struggel for Trans Rights

06.02.2020

Beitrag in:
Andreas von Arnauld, Kerstin von der Decken, Mart Susi: The Cambridge Handbook of New Human Rights. Recognition, Novelty, Rhetoric. Cambridge 2020, S. 207-214

Stefan Martini, Strong New Branches to the Trunk: Realising the Right to Health Decentrally

06.02.2020

Beitrag in:
Andreas von Arnauld, Kerstin von der Decken, Mart Susi: The Cambridge Handbook of New Human Rights. Recognition, Novelty, Rhetoric. Cambridge 2020, S. 124-133

Kerstin von der Decken, Recht auf Bildung, Gleichheit vor dem Gesetz, Gleichheit von Männern und Frauen, Diskriminierungsverbote

06.02.2020

Beitrag in:

Heselhaus, Sebastian / Nowak, Carsten (Hrsg.), Handbuch der Europäischen Grundrechte, München/Wien/Bern, 2. Aufl. 2020

Kerstin von der Decken, Bildung, Kultur, Forschung und technologische Entwicklung

06.02.2020

Beitrag in:

Matthias Niedobitek (Hrsg.), Europarecht. Grundlagen und Politiken der Union, Berlin/Boston, 2. Aufl. 2020