Aktuelles

How to Illegalize Past Injustice: Reinterpreting the Rules of Intertemporality

06.01.2021

for:

European Journal of International Law (forthcoming), prepublished as Max Planck Institute for Comparative Public Law & International Law (MPIL) Research Paper No. 2020-49, Available at SSRN: https://ssrn.com/abstract=3742694 or http://dx.doi.org/10.2139/ssrn.3742694

Ästhetisches und juridisches Urteilen: Rechtsästhetik als Methodenkritik

06.01.2021

Beitrag in:

Eva Schürmann and Levno-Paridam von Plato (eds.), Rechtsästhetik in rechtsphilosophischer Absicht, Nomos, Baden-Baden 2020, S. 103-117.

New Human Rights in Regional Human Rights Institutions

06.01.2021

Beitrag in:

Friedens-Warte 93 (2020), pp. 44-55.

An Exercise in Defragmentation: The Grand Chamber Judgment in Hassan v UK

06.01.2021

Beitrag in:

Robin Geiß and Heike Krieger (eds.), The ‘Legal Pluriverse’ Surrounding Multinational Military Operations, Oxford University Press, Oxford 2020, pp. 179-197.

Aktuelle Stellenausschreibung am Lehrstuhl von der Decken

18.12.2020

Am Walther-Schücking-Institut für Internationales Recht (Lehrstuhl Prof. Dr. Kerstin von der Decken) ist zum 1. März 2021 eine Stelle als
 

Fremdsprachenassistent*in (halbtags)

 
auf unbestimmte Zeit zu besetzen.  
 
Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte einer Vollbeschäftigung (z.Zt. 19,35 Stunden). Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen nach der Entgeltgruppe 9a TV-L.  
 
Das Aufgabengebiet umfasst u.a.:

  • Sekretariats- und Verwaltungsaufgaben für Forschung und Lehre (einschließlich Personal- und Mittelverwaltung),
  • Erledigung der Korrespondenz,
  • Schreiben wissenschaftlicher Texte,
  • einfache Übersetzungen und Telefonate in deutscher, englischer sowie in französischer Sprache,
  • verwaltungsmäßige Betreuung von nationalen und internationalen Forschungsprojekten,
  • Planung und Organisation von Dienstreisen, Besprechungen, Workshops und Tagungen 
  • sowie die Terminkoordination.

 

Vorausgesetzt werden neben guter Allgemeinbildung eine abgeschlossene Ausbildung als Fremdsprachenassistent*in bzw. Fremdsprachenkorrespondent*in, sehr gute Englisch und gute Französischkenntnisse in Wort und Schrift sowie sehr gute Kenntnisse im Umgang mit den Programmen Word, Excel, Power Point und Outlook. Teamfähigkeit, Flexibilität, Organisationstalent, souveräner Umgang mit elektronischer Datenverarbeitung sowie Selbständigkeit und Eigenverantwortlichkeit in der Abwicklung der anfallenden Aufgaben werden erwartet. Kenntnisse der Verwaltungsabläufe an der Universität sind von Vorteil.  

Die vollständige Ausschreibung finden Sie hier.

 

 

Die Völkerrechtlichen Tagesthemen starten wieder

07.11.2020

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass die völkerrechtlichen Tagesthemen nach einer coronabedingten Pause am 11. November 2020 wieder zurück sind. Dieses Semester natürlich im virtuellen Format via Zoom. Hier der Zoom-Link: https://uni-kiel.zoom.us/j/82689759566?pwd=UWxmRnlvdFlMVVA5alJwV0tBOFptdz09

Die völkerrechtlichen Tagesthemen finden mittwochs im zwei-Wochen-Rhythmus von 13 Uhr s.t. bis 14 Uhr online via Zoom statt. Die virtuellen Termine bestehen jeweils aus einem 20-minütigen Vortrag und einer anschließenden 40-minütigen Diskussion mit den Zuhörer*innen.

Der Vortrag (ohne Diskussion) wird im Anschluss als Audio- oder Video-Format auf unserer Instituts-Homepage und als Podcast Episode (voraussichtlich bei iTunes) unter dem Titel „Völkerrechtliche Tagesthemen: Spotlight“ hochgeladen und kann somit auch nachträglich noch angehört werden.

Weitere Informationen und ein Teaser-Video finden sich auf der folgenden Seite: https://www.wsi.uni-kiel.de/de/veranstaltungen/voelkerrechtliche-tagesthemen

Pandemiebedingt abgesagt: Walther-Schücking-Lecture am 05. November 2020

21.10.2020

Liebe Besucher*innen unserer Homepage, die geplante Walther-Schücking-Lecture mit Eibe Riedel muss wegen den aktuellen Beschränkungen aufgrund der COVID19-Pandemie abgesagt werden. Sobald eine unter den gegebenen Pandemiebedinungen verlässliche Planung möglich ist und eine Walther-Schücking-Lecture geplant ist, informieren wie Sie gerne auf unserer Homepage.

Zugang zur Fachbibliothek

19.10.2020

Ab dem Wintersemester 2020/21 gibt es einen eingeschränken Zugang zu unserer Fachbibliothek. Weitere Informationen finden Sie hier.

Professorin von der Decken Geschäftsführende Direktorin des WSI

18.10.2020

Professorin Kerstin von der DeckenZum 15. Oktober 2020 übernimmt Prof. von der Decken wieder die Geschäftsführung des WSI. Damit fungiert sie als Hauptansprechpartnerin für alle das Institut betreffenden internen wie externen Fragen.

Nähere Informationen zur Prof. von der Decken finden Sie hier: Profil öffnen

Professorin Nele Matz-Lück in das Amt der Vizepräsidentin für Internationales, Nachwuchs, Gleichstellung und Diversität gewählt

12.10.2020

Professorin Nele Matz-Lück, Foto: © Jürgen Haacks, Uni Kiel

Der Senat der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel wählte am Mittwoch, 7. Oktober, Professorin Nele Matz-Lück (LL.M.) in das Amt der Vizepräsidentin für Internationales, Nachwuchs, Gleichstellung und Diversität.

Als Vizepräsidentin gehört Professorin Matz-Lück dem fünfköpfigen Präsidium an. Die Amtszeit der Vizepräsident*innen beträgt drei Jahre. Frau Matz-Lück verantwortet verschiedene Querschnittsthemen, die die zentralen Aufgaben der Universität verbinden: „Eine exzellente Universität zu sein, bedeutet nicht nur hervorragende Leistungen in Forschung, Lehre und Transfer zu erbringen, sondern auch entsprechende Rahmenbedingungen für Internationalisierung, Nachwuchsförderung, Gleichstellung und Diversität zu schaffen. Ich sehe meine Aufgabe darin, diese Querschnittsthemen im Präsidium so zu vertreten, dass wir gemeinsam Strategien und Strukturen erarbeiten können, die es dann für die gesamte Universität umzusetzen gilt.“

Weitere Informationen über Prof. Matz-Lück finden Sie hier: Profil öffnen.

Foto: © Jürgen Haacks, Uni Kiel

Ausschreibung: Promovierte*r Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (Prof. Dr. Nele Matz-Lück)

15.09.2020

Am Walther-Schücking-Institut für Internationales Recht (Prof. Dr. Nele Matz-Lück, LL.M.) ist ab sofort eine Stelle als

promovierte*r Wissenschaftlichen Mitarbeiter*in

befristet bis 31.12.2022 zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte einer Vollbeschäftigung (z. Zt. 19,35 Stunden); Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen nach der Entgeltgruppe 13 TV-L. Die Lehrverpflichtung beträgt 2 SWS.

Bewerbungen – bevorzugt in elektronischer Form – sind mit den üblichen Unterlagen bitte ab sofort bis zum 30. September 2020, 17:00 Uhr einzusenden:

Vollständige Ausschreibung:

PDF-Dokument öffnen

Interview mit Prof. Nele Matz-Lück mit tagesschau.de zum Thema Auseinandersetzungen zwischen Griechenland und der Türkei über den Grenzverlauf im Mittelmeer und Rohstoffe

02.09.2020

Am 28. August 2020 wurde Professorin Nele Matz-Lück von Eckart Aretz (tagesschau.de) zum Thema Auseinandersetzungen zwischen Griechenland und der Türkei über den Grenzverlauf im Mittelmeer und Rohstoffe interviewt. Das Unterview ist online nachlesbar unter https://www.tagesschau.de/ausland/griechenland-tuerkei-seerecht-101.html

Interview mit Professorin von der Decken zum Thema „Meinungsfreiheit in Zeiten von Corona“

16.07.2020

Am 11. Juni 2020 wurde Professorin Kerstin von der Decken von Abdelkarim zum Thema „Meinungsfreiheit in Zeiten von Corona“ interviewt. Das Unterview fand im Rahmen der Video-Serie „Abdelkratie“ (www.abdelkratie.de – Programm der Bundeszentrale für politische Bildung zur Demokratieförderung für Jugendliche) statt und ist online abrufbar unter https://www.youtube.com/watch?v=ePTFyxR5xVQ.

Fernsehinterview mit Professorin Kerstin von der Decken zum EZB-Urteil des Bundesverfassungsgerichts

16.07.2020

Am 2. Juli 2020 wurden Professorin Kerstin von der Decken und Professor Dr. Edzard Schmidt-Jortzig zum EZB-Urteil des Bundesverfassungsgerichts interviewt. Das insgesamt rd. zweistündige Interview gliedert sich in einen Teil 1 (Grundlagen) und in einen Teil 2 (das EZB-Urteil). Die beiden Teile sind auf Youtube abrufbar:

 

Teil 1 (Grundlagen)

https://www.youtube.com/watch?v=62lkoKD9Ric&feature=youtu.be

 

Teil 2 (das EZB-Urteil)

https://www.youtube.com/watch?v=UQSl9J0g3qo

Radiointerview mit Andreas von Arnauld in der NDR-Reihe "Streitkräfte und Strategien"

29.06.2020

In der Sendereihe "Streitkräfte und Strategien" interviewte der NDR kürzlich Andreas von Arnauld, aus Anlass des 75. Jahrestags des UN-Charta. Alle Links hier:

 

Interview Audio-Langfassung

 
Podcast
 
Manuskript (nach unten scrollen)
 
Internetseite Streitkräfte und Strategien

WSI-Alumna als Vizepräsidentin des Bundesverfassungsgerichts

21.06.2020

Am 18. Juni hat der Deutsche Bundestag mit der erforderlichen Zweidrittelmehrheit Prof. Dr. Doris König zur Vizepräsidentin Bundesverfassungsgerichts und, als Nachfolgerin des bisherigen Präsidenten Prof. Dr. Andreas Voßkuhle, zur Vorsitzenden des Zweiten Senats des Gerichts gewählt. Prof. Dr. König, in Kiel geboren und aufgewachsen, studierte Jura in Kiel und Miami und war von 1986 bis 1998 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am "WSI", dem Walther-Schücking-Institut für Internationales Recht an der CAU. Nach Promotion (1989) und Habilitation (1998) in Kiel wurde sie 2000 Professorin an der Bucerius Law School in Hamburg, 2012 deren Präsidentin. Seit 2014 gehört sie dem Zweiten Senat des Bundesverfassungsgerichts an.

Professorin Nele Matz-Lück als Schlichterin und Schiedsrichterin zum Seerechtsübereinkommen der Vereinten Nationen (UNCLOS) benannt worden

08.06.2020

Professorin Nele Matz-Lück ist auf Vorschlag der Bundesregierung als Schlichterin und Schiedsrichterin nach den Anlagen V und VII zum Seerechtsübereinkommen der Vereinten Nationen (UNCLOS) benannt worden. Nele Matz-Lück gehört damit zu den insgesamt vier Seerechtsexpertinnen -und Experten aus Deutschland, unter denen die internationale Staatengemeinschaft zukünftig auswählen kann, wenn Schlichter für seerechtliche Streitigkeiten gesucht werden.